Presseinformation

13.08.2020

Bürger*InnenKulturFonds vergibt erste Fördermittel

Neue Antragsrunde läuft bis Mitte Oktober 2020

In der vergangenen Woche hat sich die Auswahljury, bestehend aus Vertreter*innen der gemeinschaftlichen Initiative zur Gründung des Fonds sowie fachkundige Personen aus dem Kulturleben der Stadt Brandenburg an der Havel, getroffen und Anträge auf Unterstützung aus dem Bürger*InnenKulturFonds bewertet.

Die Jury hat sich für die Förderung einer Album-Produktion des Künstler-Trios Katharina Burges, Torsten Gränzer und Göran Schade ausgesprochen. Das Trio wird mit 2.500 € finanziell unterstützt, um das geplante Album „Jenseits schillernder Welten – Teil 2“ zu produzieren. Ursprünglich sollte die Produktion aus Einnahmen von Live-Konzerten finanziert werden, die Corona bedingt nicht stattfinden durften.

Die Jury befand das Projekt vielversprechend und spannend, konnte das Trio bereits mit dem Album „Jenseits schillernder Welten“ im Jahr 2019 großes Interesse bei seiner Zuhörerschaft und musikalische Erfolge feiern. Zudem ist für Anfang 2021 die Premiere der Produktion im Brandenburger Theater vorgesehen.

Die Jury fasste ihre Entscheidung wie folgt zusammen:

„Mit der Förderung der Aufnahme und Einspielung der Musiktitel sowie der Gestaltung eines Booklets und des Audio-Masterings soll der finanzielle Grundstein für die Veröffentlichung des Musikalbums „Jenseits schillernder Welten – Teil 2“ gelegt werden. Die Jury geht davon aus, dass mit der Förderung der CD-Produktion auch die CD perspektivisch gepresst wird und im Rahmen eines Konzertes das Album öffentlich vorgestellt wird.“

Mit der ersten Projektauswahl verbindet die Jury den Aufruf an Künstler*Innen aus der Stadt Brandenburg an der Havel zur Einreichung neuer Projektideen. Dank vieler Spenden ist der Bürger*InnenKulturFonds inzwischen mit fast 9.000 € gefüllt und soll weiter steigen. Die nächste Auswahlrunde wird Ende Oktober 2020 erfolgen. Anträge können bis 15. Oktober 2020 bei der Bürgerstiftung Brandenburg, Am Hafen 1, 14770 Brandenburg an der Havel oder digital eingereicht werden. Weiterführende Informationen und das Antragsformular sind auch über die Internetseite der Stadt Brandenburg an der Havel unter https://www.stadt-brandenburg.de/stadt/kultur/ zu finden.

Der Spendenaufruf bleibt weiterhin höchst aktuell. Hierzu hat die Bürgerstiftung Brandenburg an der Havel ein Konto unter der IBAN-Nummer DE12 1606 2073 0205 8958 63 bei der Brandenburger Bank Volksbank-Raiffeisenbank eG eingerichtet.

Als Verwendungszweck sollte „Spende“ + Name + Anschrift des Spenders angegeben werden. Eine Spendenbescheinigung wird auf Basis dieser Angaben automatisch ausgestellt und dem Spender zugeschickt.

Hintergrundinformation:

Der Bürger*InnenKulturFonds entstand auf Initiative des Aufsichtsrats der Brandenburger Theater GmbH, der Bürgerstiftung Brandenburg an der Havel, des Fördervereines Freunde des Brandenburger Theaters e. V., des Fördervereins Brandenburger Symphoniker e. V. sowie der Stadt Brandenburg an der Havel.

Die Initiatoren wollen mit ihrer Initiative Künstler*innen aus der Stadt Brandenburg an der Havel oder kulturelle Produktionen in der Stadt finanziell unterstützen, die durch die Corona-Krise unverschuldet besonders hart getroffen wurden. Denn Produktionen, Auftritte, Konzerte und Veranstaltungen wurden abgesagt, Kunstprojekte liegen auf Eis und Kurse finden nicht mehr in dem Umfang wie vor der Pandemie statt. Die Brandenburger Bank unterstützt bei der Verwaltung des Fonds und der Bereitstellung aller wichtigen Informationen auf ihrer Internetseite unter dem Link: www.brandenburgerbank.de/KulturFonds